Geschichte

Visuelle Hilfsmittel für jeden Bedarf

Low Vision strebt danach, Menschen mit Sehbehinderung den Alltag zu erleichtern.


Indem wir wirklich gute Produkte bieten, wird sehbehinderten Menschen auf der ganzen Welt das Leben leichter gemacht und ein aktives Leben ermöglicht. Wir investieren mehr denn je darin, intelligente Produkte von Weltklasseniveau zu entwickeln. Bei allem, was wir entwickeln, steht Einfachheit im Vordergrund. Es soll einfach sein, unsere Produkte zu verstehen und zu benutzen, unabhängig davon, wie komplex sie im Inneren sind.

Von damals bis heute

Im Jahr 1972 entwickelte Bernt Mannesson die erste schwedische Lesekamera: die MagniVision. Mit dieser Entwicklungsleistung trugt er dazu bei, 1978 LVI Low Vision International zu gründen.


Mitte der achtziger Jahre tat LVI seine ersten Schritte ins Ausland indem Tochtergesellschaften gegründet wurden, zum Beispiel in Norwegen und kurz danach in Dänemark. Die Entwicklung wurde mit der Produktion des ersten Farbsystems, MagniLink 609, einen Schritt weiter geführt. Noch heute wird der Name MagniLink als Marke für alle unsere Produkte genutzt.


1997 wurde Olle Lindqvist Geschäftsführer. Ungefähr zum selben Zeitpunkt wurde Low Vision nach dem weltweiten Qualitätsmanagement-standard ISO 9001: 2000 und nach dem Umweltmanagementstandard ISO 14001 zertifiziert. LVI war branchenweit das erste Unternehmen, das eine solche Zertifizierung erhalten hat.


2009 wurde Erik Bondemark zum neuen Geschäftsführer für LVI Low Vision International bestimmt. Erik Bondemark ersetzte Olle Lindquist, der weiterhin im Vorstand tätig ist.


Im Laufe der Jahre ist das Unternehmen stark gewachsen und im In- und Ausland bekannter geworden. LVI hat heute Tochtergesellschaften nicht nur in Norwegen und Dänemark sondern auch in der Schweiz, Deutschland und den USA. Der Konzern hat etwa 60 Mitarbeiter. Wie zuvor erfolgt die gesamte Entwicklung und Produktion in Schweden. 


2018 feiert Low Vision International sein 40 jähriges Branchenbestehen und wir freuen uns auf viele zukünftige spannende Jahre, in denen wir danach streben, Menschen mit Sehbehinderung jeden Tag einfacher zu machen.